Großunternehmen und Konzerne

Großunternehmen und Konzern-PR

3m, Beiersdorf, Finnair, Novartis, Reckitt & Benkiser, Sennheiser, Universal Music, Yamaha Music uvm.

Großunternehmen haben laut  dem Institut für Mittelstandsforschung (IfM) mindestens 500 Mitarbeiter und einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. Euro. Die Definition eines Konzerns ist dagegen keine auf Umsatz und Mitarbeiterzahlen basierende: „Wenn ein herrschendes und ein oder mehrere abhängige Firmen unter der einheitlichen Leitung des herrschenden Unternehmens zusammengefasst sind, so bilden sie einen Konzern.“ Die einzelnen Unternehmen sind dann nach Gablers Wirtschaftslexikon Konzernunternehmen.

Industrie-Contact hat sowohl für Großunternehmen als auch Konzerne bzw. Konzernunternehmen gearbeitet. Als Beispiele sind zu nennen: Beiersdorf, 3M, Solvay, Novartis, Pentax, Reckitt & Benkiser, Finnair, Neste Oil, Norwegian Air Shuttle, Dallas / Forth Worth Airport, Manpower, EulerHermes, Yamaha Music, Universal Music.

PR für Großunternehmen und Konzerne funktioniert anders als KMU

Industrie-Contact verfügt über große Erfahrung in der Umsetzung von PR-Aktion für Großunternehmen und Konzerne. Im Gegensatz zur PR für kleine und mittelständische Unternehmen ist zu beachten, dass die Entscheidungswege in großen Organisationen anders und in der Regel länger sind. Häufig hat man es mit der Presseabteilung, Produktmanagern, dem wissenschaftlichen Referat bzw. der Abteilung für Forschung und Entwicklung sowie der juristischen Abteilung zu tun.

Häufig spielen bei Großunternehmen und Konzernen innerbetriebliche politische Entscheidungen bei Formulierungen eine Rolle. Das Messaging unterliegt sehr klaren Vorgaben und ist bei der Pressearbeit streng zu beachten. KMUs sind in dieser Beziehung deutlich lockerer.

 

Große Presseabteilungen gliedern häufig Teilaufgaben aus

In Großunternehmen und Konzernen teilt sich die Presseabteilung meist auf in die Bereiche „Unternehmens-PR“ und „Produkt-PR“. Da viele Großunternehmen auch börsennotiert sind, unterliegen sie sehr strengen Regeln in der Unternehmenskommunikation. Wenn Agenturen hinzugebucht werden, haben sie sich diesen Vorgaben zu unterwerfen.

Bei der Produkt-PR kommt es darauf an, in Abstimmung mit Produktmanagement, F&E-Abteilung bzw. dem wissenschaftlichen Referat eine vom Wording her saubere Beschreibung des Produkts zu liefern. Allerdings ist es mit dieser formalen Seite nicht getan. Die Pressemitteilung muss darüber hinaus mit einem ansprechenden Aufhänger (Hook) versehen werden und lesefreundlich vertextet werden. Hier kann sich eine Agentur auszeichnen. Darüber hinaus verfügt eine gute PR-Agentur über ausgezeichnete Kontakte zu den Medien. Selbst wenn ein Konzern eine fertige Pressemitteilung liefern kann, so könnte der eigentliche Asset der Agentur in ihren Medienkontakten liegen.

 

Medienkontakte & Hooks sind das A&O

Industrie-Contact hat beispielsweise über 20 Jahre sehr erfolgreich die PR-Arbeit für die Marke Eucerin der Beiersdorf AG umgesetzt. Die Top-Assets unserer Agentur aus Kundensicht waren immer die überragenden Medienkontakte im Bereich Beauty & Gesundheit sowie unsere Fähigkeit, für jeden Product Launch neue fesselnde Aufhänger zu finden.

Darüber hinaus haben wir für Beiersdorf große Veranstaltungen zum Beispiel für PTA und Pressekonferenzen organisiert. Auch hierbei ging es darum, packende Aufhänger zu kreieren, um die Medien neugierig zu machen und zum Kommen zu bewegen. Dies ist uns in über 20 Jahren Live-Kommunikation hervorragend gelungen.

Referenzen im Bereich Großunternehmen / Konzern-PR