Blogger Relations als PR-Maßnahme

PR Agentur Hamburg – Industrie-Contact AG
Blogger Relations als PR-Maßnahme

Blogger authentischer als Werbung

Seit einigen Jahren schon setzen Unternehmen bei der Vermarktung ihrer Produkte auf Influencer und neue Bereiche wie etwa die Blogger Relations haben Einzug in die PR-Agenturen gehalten.

Der größte Unterschied zwischen dem neuen Kommunikationszweig durch Influencer und klassischen Werbebotschaftern ist die Authentizität. Influencer bewegen sich meistens in einem kleinen Bereich von festgelegten Themenfeldern. Dadurch erscheinen sie für die Zielgruppe glaubwürdiger und besitzen das Vertrauen der Follower. Dies ermöglicht es ihnen als jeweilige Experten auf ihrem Gebiet Beurteilungen, Empfehlungen und Tipps abzugeben.

 

Influencer müssen zur Marke passen

Für eine Kooperation mit Influencern ist es wichtig zu unterscheiden, ob sie zu der Marke des eigenen Unternehmens passen. Denn eine solche Kooperation ist nur dann erfolgreich, wenn die Influencer von der Zielgruppe auch bei der Bewerbung einer neuen Marke weiterhin als authentisch wahrgenommen werden.

 

Die passenden Influencer idenzifizieren – so geht‘s

Um die Suche nach den passenden Influencern zu erleichtern, hat Chris Jungjohann, Chef von Takumi, 10 Tipps zusammengestellt:

  • Der Influencer sollte mindestens 50 Posts abgesetzt und 1000 Follower haben
  • Sein erster Post sollte mindestens 3 Monate alt sein
  • Der Influencer muss aus einem zum Unternehmen passenden Land kommen
  • Sein Profil muss öffentlich zugänglich sein
  • Die Qualität und Authentizität der Follower werden über Stichproben geprüft
  • Die Engagement-Rate sollte mindestens bei einem Prozent liegen
  • Die verwendeten Hashtags müssen überprüft werden. Dabei geht es um korrekte Werbekennzeichnung aber auch um dubiose Methoden des Reichweitenaufbaus wie „#follow4follow“
  • Er sollte mindestens doppelt so viele Follower haben wie abonnierte Accounts
  • Die Anzahl der Posts passt zur Menge der Follower
  • Die Qualität des Contents ist konsistent hoch

Quelle: https://meedia.de/2019/10/18/influencer-fraud-wie-marken-und-berater-auf-die-falschen-freunde-bei-instagram-co-reagieren/

 

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*